2. Mai 2017 DAmberg

Runter vom Sofa – Erster Mai der LINKE. Saale-Holzland-Kreis in Hermsdorf

Markus Gleichmann begrüßt die Gäste der Mai-Feier des Kreisverbandes. Über 300 Menschen sahen dem umfangreichen Programm zu.

Demokratie ist kein Sofa – unter diesem Motto stand die 1. Mai-Veranstaltung des Kreisverbandes der LINKE im Saale-Holzland-Kreis. „Allzu viele Menschen sitzen immer noch bequem auf dem Sofa und schauen sich Politik und Demokratie mit einem großen Abstand an. Um aber etwas verändern zu können oder seine Wünsche mitzuteilen, ist es notwendig aktiv zu werden“, betonte Kreisvorsitzender Markus Gleichmann in seiner Eröffnungsrede vor dem Hermsdorfer Stadthaus. Hier feierte seine LINKE. gemeinsam mit etwa 300 BürgerInnen den 1. Mai. „Der 1. Mai ist nach wie vor ein Tag, an dem auf die Situation der Arbeitnehmer aufmerksam gemacht werden sollte. Nur wer eine angemessen bezahlte Arbeit hat, hat auch die Chance, eine gute Rente zu bekommen, und nicht in die Altersarmut abzurutschen. In Zeiten wie diesen ist es umso wichtiger, für ArbeitnehmerInnenrechte zu kämpfen“, so Gleichmann weiter.

Musikalisch wurde die Veranstaltung von der Trommelgruppe der Regelschule Hermsdorf begleitet. Außerdem zeigte die Artistikgruppe Toledo ihr Können auf der Bühne. Für den nötigen Witz sorgte Kabarettist Arnd Vogel. 

Mike Huster, finanzpolitischer Sprecher der Linksfraktion im Thüringer Landtag, erläuterte die Finanzpolitik des Landes. „Rot-rot-grün wird am Ende der Legislatur etwa die Hälfte des Sanierungsstaus an den Schulen durch entsprechende Förderprogramme beseitigt haben. Das hat uns keiner zugetraut. Es zeigt aber auch, wie verwahrlost und baufällig die Schulen in Thüringen bei der Übernahme der Regierungsverantwortung waren“, so Huster. Ralph Lenkert, Mitglied des Bundestages für die LINKE. rief dazu auf, die Gewerkschaften zu stärken, sich zu organisieren und gemeinsam zu kämpfen. Er griff in seiner Rede auch die rechtspopulistischen Thesen an. „Sie sind für eine Beschneidung der ArbeitnehmerInnenrechte sind. Sie bieten für die Probleme in Deutschland nicht eine vernünftige Lösung an, sondern stärken die, die bereits über Reichtum verfügen und dehnen die Schere zwischen arm und reich weiter aus“, so Lenkert.

Die Kampagne „Demokratie ist kein Sofa“ schließt sich mit der ersten thematischen Diskussion zum Thema „Gute Arbeit. Gute Löhne“ am Mittwoch, dem 03.05.2017 um 19 Uhr im Foyer des Schützenhauses Stadtroda an. Als Gast konnte der stellvertretende Vorsitzende des DGB Hessen/Thüringen, Sandro Witt, gewonnen werden.

Quelle: http://www.markus-gleichmann.de/nc/start/aktuell/detail/artikel/runter-vom-sofa-erster-mai-der-linke-saale-holzland-kreis-in-hermsdorf/