1. September 2014 Markus Gleichmann

Mit der Souvenir-Jagd bis nach der Wahl warten!

„Leider mussten wir feststellen, dass einige Souvenierjäger schon vor dem Wahltermin unsere Plakate und Großflächen entwendet haben.“ Erklärt der Kreisvorsitzende der Partei DIE LINKE Markus Gleichmann. Er weist weiterhin darauf hin, dass dies natürlich Diebstahl und Sachbeschädigung nach §303 Strafgesetzbuch  ist und von der Partei DIE LINKE nicht geduldet wird. „Gerade bei systematischen Zerstörungen der Wahlplakte oder Diebstahl, wie jetzt am 31. August in der Christian-Eckardt-Straße in Kahla, erstatten wir umgehend Anzeige“, so der Kreisvorsitzender weiter. 

„Ich bitte daher alle Freunde unserer Wahlplakate mit dem Abhängen bis zum 15. September zu warten. Jede Hilfe bei der Entfernung nach diesem Termin nehmen wir natürlich gerne an“ sagt Gleichmann, der ebenfalls Direktkandidat für den Landtag im südlichen Saale-Holzland-Kreis ist. 

Gerne würde die Partei DIE LINKE auf die umfangreiche Plakatierung zu Wahlkämpfen verzichten. „Ich würde mich freuen, wenn wir ein ähnliches System wie in anderen Regionen Deutschlands durchsetzen könnten. In jedem Ort gibt es Stellwände, auf denen jede Partei einen entsprechenden Platz zugewiesen bekommt. Damit würde eine übermäßige Veränderung des Ortsbildes in Wahlkampfzeiten vermieden werden. Die Bürgerinnen und Bürger können diese Materialschlacht schon lange nicht mehr nachvollziehen“ ist sich Gleichmann sicher. „Für eine solche Regelung bedarf es entsprechender Beschlüsse in den Stadt- und Gemeinderäten bzw. in den Verwaltungsgemeinschaften. Unsere kommunalen Mandatsträgern werden diese Idee in den kommenden Jahren mit Beschlussvorlagen einbringen und wir hoffen nach einem Diskussionsprozess auf einen gemeinsamen Beschluss aller Parteien“ so der LINKEN Kreis-Chef abschließend.